Die Listen der Freien Wähler Zell steht: Mit diesen Kandidatinnen und Kandidaten wollen die Freien Wähler einen weiblicheren und orangeren Gemeinderat zum Wohl der Gemeinde erreichen.

03.01.2020
Nominierungsversammlung

Auch für die Freien Wähler aus Zell ist nun die Wahlkampfphase angebrochen: Die Augen der 24 Listenkandidaten der „Freien Wähler Zell“ richteten sich auf die anstehende Kommunalwahl.

Zur Nominierungsversammlung ließen es sich  auch der Landratskandidat der Freien Wähler, Julian Preidl und der Kreisgeschäftsführer der Freien Wähler, Josef Kiesl aus Rettenbach nicht nehmen, die Listenkandidaten auf die kommende Zeit bis zur Wahl einzustimmen.

Der Listenführer und Vorsitzende der Freien Wähler Volker Hecht leitete ein, dass die Freien Wähler in den letzten Jahren wertvolle Arbeit im Gemeinderat leisteten und die selbstgesteckten Ziele zur endenden Wahlperiode weitestgehend erreichen konnten.

Für die kommende Wahlperiode ist es den Freien Wählern ein Anliegen, die derzeit konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat fortzusetzen und weiterhin die Gemeindepolitik mit Sachpolitik und durchdachten Diskussionsbeiträgen zu lenken.

Als konkretes Ziel für die kommende Gemeinderatswahl ist für die Freien Wähler Zell eindeutig, den Gemeinderat mit Frauen zu bereichern. Seit 2014 Kunigunde Wanninger nicht mehr zur Gemeinderatswahl antrat, fehlt eine Frau komplett im Gremium. Die Freien Wähler sehen dies als Manko an und tragen der Situation Rechnung: Auf der Liste der Freien Wähler Zell befinden sich sieben Kandidatinnen, davon finden sich vier in der ersten Listenhälfte wider. Die Freien Wähler Zell peilen drei Gemeinderatsmandate an und hoffen, aus ihren Reihen auch eine Frau in das Gremium zu bringen, um auch den Frauen der Gemeinde eine Stimme zu verschaffen.

Die Freien Wähler Zell, wie einhellig in der Vorstandschaft bereits beschlossen wurde, werden keinen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schicken. Außer es meldet sich aus den eigenen Reihen ein Kandidat für das Bürgermeisteramt bei der Vorstandschaft, die eine weitere Nominierung vornehmen würde.

Der Wahlausschuss aus Julian Preidl und Josef Kiesl führte die Nominierung der einstimmig angenommenen Liste souverän durch.

Den Rahmen nutzte auch Julian Preidl, um sich als Landratskandidat vorzustellen. Als Politikwissenschaftsstudent beschäftigt er sich vor allem mit Wahlprogrammanalyse. Er hält die basisausgerichtete Haltung der Freien Wähler, den Kontakt zum Bürger und die Realisierung seiner selbst gesteckten Ziele für die richtige Antwort auf mittlerweilse salonfähigen Populismus. Besonders die Themen Umwelt, Tourissmus, öffentlicher Nahverkehr möchte er angreifen, damit die Politik mit den gesellschaftlichen Veränderungen Schritt halten kann.

Zur Liste:

1. Volker Hecht (Zell), 2. Sylvia Beiderbeck (Zell), 3. Karl Maier (Zell), 4. Tobias Meindl (Zell), 5. Wolfgang Spierer (Zell), 6. Carina Lausser (Zell), 7. Andreas Dietlmeier (Zell), 8. Franz Höcherl (Zell), 9. Margit Steinbauer (Zell), 10. Matthias Schütz (Zell), 11. Josefine Koch (Zell), 12. Florian Wanninger (Hochholz), 13. Michael Kandlbinder (Zell), 14. Stefan Handl (Zell), 15. Hermann Dietlmeier, (Zell), 16. Marion Kuck (Zell), 17. Stefan Doblinger (Zell), 18. Richard Fuchs (Zell), 19. Christine Weber (Hetzenbach), 20. Fabian Hecht (Zell), 21. Uwe Birk (Zell), 22. Stefan Jackermeier (Zell), 23. Christina Weber (Hetzenbach), 24. Sebastian Fuchs